Kommunikation ist Alles!

B2B Marketing per Newsletter

Die richtige Planung hilft Unternehmen, mit dem Versand eines Newletters die Kundenbindung zu stärken. Hierbei helfen die Antworten auf folgende Fragen:

  • Welche Erwartungen haben die User?
  • Welchen Nutzen ziehen sie aus den Informationen? Erhalten sie zum Beispiel exklusive Informationen oder sparen sie Kosten durch Sonderkonditionen?
  • Können die Informationen zugeschnitten werden auf individuelle Themen und persönliche Präferenzen?
  • Sind die Informationen wertvoll für die Arbeit der Nutzer, so dass sie selbst keine Zeit in die Recherche investieren müssen?

Wer dann noch den Registrierungsprozess möglichst einfach hält und den Mehrwert unmittelbar kommuniziert, darf sich sicher auf aufmerksame LeserInnen freuen.

 

Originally posted 2016-07-26 10:33:54. Republished by Blog Post Promoter

Die eigene Marke stärken und soziale Verantwortung übernehmen

18. März 2014

Fairer Einkauf, der Einsatz regionaler Produkte, ressourcenschonende Produktion,  flexible Arbeitszeitmodelle für Mitarbeiter – im Umfeld eines Unternehmens bieten sich zahlreiche Möglichkeit für soziales Engagement.

Corporate Social Responsibility (CSR) beschreibt die freiwillige Verantwortung von Unternehmen. Diese ist dann glaubwürdig, wenn sie von Unternehmenswerten getragen wird. Ein Betrieb, der sich beispielsweise der Jugend verbunden fühlt, kann Sportvereine fördern, Projekte mit Schulen initiieren oder Praktikumsplätze anbieten. Wer kulturelle Vielfalt als Voraussetzung für den eigenen Erfolg formuliert, kann diesen Wert in die Gesellschaft tragen, indem Kunst- und Bildungsprojekte gesponsert werden.

Authentizität und Nachhaltigkeit sind wichtige Werte bei CSR-Projekten. Über Kunden-Newsletter, auf der Website oder im Rahmen von Veranstaltungen lassen sich Ergebnisse und Erfolge kommunizieren. Auf diese Weise bringt sich ein Unternehmen bei Kunden, Mitarbeitern und einer interessierten Öffentlichkeit ins Gespräch.

CSR-Projekte, die inhaltlich mit der Unternehmens-Identität harmonieren, stützen die Außenwirkung und stärken ein positives Markenimage.

Beispiele unternehmerischer Verantwortung zum Beispiel unter www.global-ethic-now.de   

 

 

Originally posted 2014-03-18 09:04:41. Republished by Blog Post Promoter

Lokales Marketing

Kundenbindung gelingt am besten bei persönlichen Gesprächen in entspannter Atmosphäre. Bei einem  Sommerfest können bestehende Kontakte gefestigt und neue geknüpft werden. Auch ganz individuelle Service-Leistungen lassen sich nebenbei mit kommunizieren. Freundliche Mitarbeiter sammeln hierbei wertvolle Punkte und erläutern auch Alleinstellungsmerkmale gegenüber Online-Wettbewerbern. Über eine Pressemitteilung, Ankündigung auf der Website, Informationen auf social-Media-Plattformen, per E-Mail-Marketing oder einem Newsletter findet die Nachricht zum Sommerfest interessierte Leser.

Originally posted 2015-07-06 09:10:35. Republished by Blog Post Promoter

Jetzt: Jahresplanung Kommunikation

Kommunikation will geplant sein, wollen Verantwortliche nicht wichtige Ereignisse im Hauruck-Verfahren über die Bühne bringen oder immer wieder von im Grunde erwarteten Ereignissen überrollt werden.

Ein Image-Wandel zum Beispiel braucht kontinuierliche Präsenz in der Öffentlichkeit. Die Website muss neu aufgestellt werden? Die Pressekontakte verlangen dringend nach einer Auffrischung? Die Präsenz in den sozialen Medien ist eher sporadisch und willkürlich und keinesfalls dem Themenspektrum des Unternehmens oder der Organisation angemessen? Es steht ein rundes Jubiläum oder eine Reihe von externen Veranstaltungen an?

Interne und externe Kommunikationsmaßnahmen kosten Zeit und Geld. Nur mit einer strategischen Planung kann gesichert werden, dass die Abläufe und auch die Ergebnisse stimmen.

Monatliche Aktivitäten, verbindliche Termine und Verantwortlichkeiten, definierte Budgets und Spielraum für unerwartete Ereignisse – so sieht ein guter Kommunikations-Fahrplan aus.

 

Originally posted 2015-09-25 10:23:01. Republished by Blog Post Promoter

Employer branding – als Arbeitgebermarke sichtbar werden

Wisse, wer Du bist, und sage, wen Du suchst – auf diese etwas flapsig formulierte Kurzformel lässt sich der Begriff des employer branding bringen. Im Ringen um Fachkräfte gilt es, für die richtigen BewerberInnen interessant zu werden.

Was und wen wollen wir? Was zeichnet uns als Unternehmen und als Arbeitgeber aus? Was unterscheidet uns von den Wettbewerbern? Diese Fragen wollen präzise beantwortet werden.

Der Weg zu den Antworten: Gespräche mit Geschäftsführung und MitarbeiterInnen, Umfragen und die Bereitschaft, genau hinzusehen, zwischen den Zeilen zu lesen sowie sich Zeit zu nehmen.

Ergebnisse aus der Praxis, die potenzielle BewerberInnen zur Identifikation mit Unternehmen einladen: Jack Wolfskin präsentiert sich mit „Wir machen Outdoor“; die Sparkassen zeigen Mut zum unaufgeregten Slogan „Herrlich normal“.

Employer branding – eine Entscheidung, die eigenen Ecken und Kanten zu zeigen. Und eine Chance, sich als Unternehmen selbst besser kennen zu lernen und Hülsen wie „Wir sind anders als die anderen“ mit Inhalt zu füllen. Die Resultate: Motivierte MitarbeiterInnen gewinnen und Zeit sparen, weil das Durchforsten durch Hunderte von Bewerbungsmappen entfällt.

 

 

 

Originally posted 2016-03-20 07:20:09. Republished by Blog Post Promoter

Der Arzt als Unternehmer braucht Praxismarketing

Mit eigener Praxis hat der niedergelassene Arzt zunehmend Aufgaben als Unternehmer zu erfüllen. Praxismarketing wird hierbei immer wichtiger. Was gehört dazu?

Online-Aktivitäten, Informationsveranstaltungen, Anzeigen, Publikationen, Video-Porträts – dieses sind nur einige Beispiele, wie Ärzte Patienten auf sich aufmerksam machen können. Auch wer auf ein gut gefülltes Wartezimmer vertrauen kann, sollte auf moderne Kommunikationsmaßnahmen nicht verzichten.

Wichtige Multiplikatoren – zufriedene Patienten

Viele Menschen lassen sich von Freunden und Bekannten Mediziner ihres Vertrauens empfehlen. Deshalb beginnt erfolgreiches Marketing in der eigenen Praxis. Zufriedene Patienten achten dabei nicht nur auf die fachliche Qualifikation des Arztes, sondern auch auf eine gute Praxisorganisation.

Wie lange muss trotz eines Termins gewartet werden? Vermittelt die gesamte Praxis einen modernen, hellen und gepflegten Eindruck? Liegen Zeitschriften bereit? Beantwortet das Praxispersonal freundlich alle Fragen? Patienten, die sich rundum wohl fühlen, empfehlen eine Praxis sicher bei nächster Gelegenheit weiter.

Homepage – die Präsenz im Netz

Für eine zeitgemäße Praxis-Präsentation ist eine eigene Homepage als Visitenkarte im Netz heute unverzichtbar. Welche Leistungen bietet der Arzt oder die Ärztin, mit welchen Verfahren wird gearbeitet, wie ist die Praxis erreichbar? Mit einem Klick erhält der Besucher die gewünschten Informationen.

Eine moderne und ästhetisch präsentierte Website vermittelt dem Besucher weit mehr als bloße Kommunikationsbereitschaft. Wer im Außenauftritt mit der Zeit geht, wird wahrscheinlich auch mit seinen Verfahren, seinem Wissen und seiner Organisation up to date sein. Gar keine Website oder eine „verstaubt“ wirkende  Optik und monatealte News lassen vermuten, dass man eventuell auch fachlich eher weniger am Zeitgeschehen interessiert ist.

Eine Fotogalerie oder ein Praxisvideo auf der Homepage sind weitere interessante Möglichkeiten, das gesamte Team und moderne Technik dem Patienten bei einem virtuellen Gang durch die Praxis zu präsentieren.

Die möglichst suchmaschinen-optimierte Internetpräsenz lässt sich ausbauen und die Kommunikation mit (potenziellen) Patienten online weiterführen – mit E-Mail-Benachrichtigungen über bevorstehende Termine oder das Angebot, per Mausklick Termine zu vereinbaren oder Rezepte zu bestellen.

Regelmäßig aktualisiert bindet auch ein eigener Blog zu Themen des eigenen Leistungsspektrums eine feste Leserschaft.

Arztsuchmaschinen – Empfehlungen werden aufmerksam wahrgenommen

Über das Internet lassen sich Erfahrungen teilen. Viele Menschen trauen den Empfehlungen anderer Betroffener oftmals mehr als den von Fachleuten. Deshalb werden Plattformen wie www.jameda.de immer wichtiger. Ähnliche Arztsuchmaschinen heißen beispielsweise www.docinsider.de oder www.patienten-empfehlen-aerzte.de.

Individuelle Gesundheits-Leistungen

Oft wissen Patienten gar nicht, was ein Mediziner mit seinem Team alles anbietet. Spezialisierungen werden vielfach als individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL-Leistungen) vermarktet und wollen bekannt gemacht werden. Zum Beispiel auf der Website oder durch Flyer, die im Wartezimmer ausliegen. Hier empfiehlt sich die Zusammenarbeit mit externen Spezialisten, die für einen einheitlichen Auftritt der Printmedien mit Logo und verwendeten Schriften und Farben achten. Dieses so genannte corporate design bestimmt dabei auch die gesamte Praxis-Darstellung – angefangen von der gedruckten Visitenkarte, dem Briefpapier bis zu Terminblöcken.

Wer sich spezialisiert hat – zum Beispiel auf Anwendungen mit Hyaluronsäure – kann auch hier im Netz themenspezifische Plattformen wie www.hyaluronportal.com als Marketingunterstützung nutzen.

Informationsmedien lassen die Zeit im Wartezimmer schneller vergehen. Dienstleister bieten komplette Programme zu einem bunten Themenspektrum. Hier lassen sich Beiträge zu IGeL-Leistungen oder Servicethemen der Praxis integrieren.

Gute Planung trägt zum Erfolg bei

Die Welt des Praxismarketings ist bunt und für viele oft unübersichtlich. Wer sich im Dschungel der zahlreichen Medien und Kommunikationskanäle nicht verlieren möchte, kommt am besten mit erfahrenen Beratern nach vorn. Strategische Planung und ein klares Konzept helfen weiter. Ein systematischer Ausbau von einzelnen Aktivitäten ist dabei oft besser als überstürzter Aktionismus – denn die gewählten Maßnahmen sollen sich wie die publizierten Botschaften gegenseitig ergänzen und unterstützen.

 

Originally posted 2014-02-16 19:53:41. Republished by Blog Post Promoter

Blog als Marketing-Instrument

Unternehmen oder auch Praxen sind Spezialisten auf ihrem Fachgebiet. Im Alltag kann dieses Wissen oft nur begrenzt vermittelt werden. Immer wieder werden neue Erkenntnisse, Technologien oder auch Forschungsergebnisse in die tägliche Arbeit integriert. Informieren Sie darüber auf Ihrer Website – Kunden und potenzielle Kunden, Patienten und potenzielle Patienten.

Ein Blog bedeutet eine ideale Möglichkeit, einem breiten Kunden- oder Patientenkreis regelmäßig wichtige Aspekte des eigenen Produkt- und Leistungsspektrums nahe zu bringen. Kurz – knackig – präzise.

Die Vorteile eines Blogs:

–       Beiträge gestalten sich am besten als überschaubare, gut „verdaubare“ Informations-Einheiten.

–       Die regelmäßige Einstellung neuer Nachrichten verbessert das Ranking der Website bei Suchmaschinen.

–       Im Laufe der Zeit wird mit dem Nachrichten-Archiv ein lange wirksames Nachschlagewerk aufgebaut.

–       Realisiert in einem content management system kann der Nutzer sehr schnell und flexibel auf Neuigkeiten und aktuelle Entwicklungen im Unternehmen bzw. in der Praxis reagieren.

–       Ein Blog bedeutet niedrige Kosten im Vergleich zum Beispiel zu gedruckten Informationsmedien, da nur einmalig das Blog-Format auf der Website eigerichtet werden muss.

–       Vielseitigkeit des Themenspektrums: Produkt-Neuheiten können gleichermaßen thematisiert werden wie zum Beispiel auch neue Dienstleistungen, aktuelle Veranstaltungen, Aspekte der Unternehmens-Philosophie, Sponsor-Aktivitäten oder Qualitäts-Initiativen.

–       Eine gute Auffindbarkeit gewährleistet die Sortierung der Nachrichten nach Rubriken.

Auch speziell aus Marketingsicht präsentiert ein Blog seine positiven Seiten:

–       Ein Unternehmen oder eine Praxis dokumentiert den Wert von Kommunikation und kann sich durch kontinuierliche Veröffentlichung von Informationen gegenüber Wettbewerbern positiv abgrenzen.

–       Profilierung der eigenen Kompetenz.

–       Hervorheben von Spezialisierungen.

Der Weg zu Ihrem eigenen Blog ist kurz. Anruf genügt – 030 / 34 56 05 22.

 

Originally posted 2013-07-01 11:41:21. Republished by Blog Post Promoter

Referenzmarketing

Empfehlungen sind die beste Werbung für jedes Unternehmen. Referenzen vermitteln Kompetenz, Vertrauen und Qualität.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Empfehlungen gezielt für die eigene Profilierung zu nutzen.

–          Platzierung von Firmennamen und  Logos auf einer Partnerseite

–          Veröffentlichung von „knackigen“ Zitaten

–          Case Studies / Success Stories : Schilderung von Projekten und Details der Zusammenarbeit

Beim Referenzmarketing  profitieren beide Seiten von der Marke des anderen.

Originally posted 2016-07-10 11:28:18. Republished by Blog Post Promoter

Nachfolge sichern – und rechtzeitig kommunizieren

Für den Mittelstand ist das Thema Unternehmensnachfolge ein existentielles Thema. Laut einer Umfrage der GfK Enigma im Auftrag der DZ Bank wird etwa ein Viertel der familiengeführten mittelständischen Unternehmen in Deutschland in den kommenden fünf Jahren in neue Hände übergeben. Auf Zehn-Jahres-Sicht ist dies sogar bei über der Hälfte der Mittelständler der Fall.

Unternehmensnachfolge braucht zum einen Zeit, um den geeigneten familieninternen oder externen Nachfolger zu finden. Und zum anderen braucht Unternehmensnachfolge die richtige Kommunikation.

Vertrauen in ein Unternehmen, die Führungskräfte und das Management sind Ergebnis von jahrelanger Arbeit, Zuverlässigkeit und Führungsstärke. Ein Wechsel in der Spitze löst oft Ängste bei den Mitarbeitern und Irritationen bei Kunden, Lieferanten oder Banken aus.

Strukturierte Kommunikation liefert Informationen, bevor kritische Fragen auftauchen. Erfahrungen, Qualifikationen, Pläne, Umstrukturierungen – all dies sind Themen, die aufgegriffen werden wollen. Und die jeweils so kommuniziert werden, dass sie die Bedürfnisse der verschiedenen Zielgruppen berücksichtigen.

Frühzeitige und strukturierte Kommunikation minimiert Verunsicherung – und schafft die Basis für eine effektive Arbeit des Nachfolgers.

Originally posted 2014-11-11 15:39:10. Republished by Blog Post Promoter

Website – Anlaufstelle für alle Informationssuchenden

Von zentraler Bedeutung für die Unternehmenskommunikation ist die Website. Sie ist die erste Anlaufstelle für alle Informationssuchenden. Für ein professionelles Erscheinungsbild und eine klare Kommunikation sollte man auf Profi zurückgreifen. Mit Hilfe einer gezielten Vermarktung lässt sich ein qualifizierten Besucherstrom generieren.

Originally posted 2016-12-08 09:38:44. Republished by Blog Post Promoter

Older Posts »