Kommunikation ist Alles!

B2B Marketing per Newsletter

Die richtige Planung hilft Unternehmen, mit dem Versand eines Newletters die Kundenbindung zu stärken. Hierbei helfen die Antworten auf folgende Fragen:

  • Welche Erwartungen haben die User?
  • Welchen Nutzen ziehen sie aus den Informationen? Erhalten sie zum Beispiel exklusive Informationen oder sparen sie Kosten durch Sonderkonditionen?
  • Können die Informationen zugeschnitten werden auf individuelle Themen und persönliche Präferenzen?
  • Sind die Informationen wertvoll für die Arbeit der Nutzer, so dass sie selbst keine Zeit in die Recherche investieren müssen?

Wer dann noch den Registrierungsprozess möglichst einfach hält und den Mehrwert unmittelbar kommuniziert, darf sich sicher auf aufmerksame LeserInnen freuen.

 

Originally posted 2016-07-26 10:33:54. Republished by Blog Post Promoter

Employer branding – als Arbeitgebermarke sichtbar werden

Wisse, wer Du bist, und sage, wen Du suchst – auf diese etwas flapsig formulierte Kurzformel lässt sich der Begriff des employer branding bringen. Im Ringen um Fachkräfte gilt es, für die richtigen BewerberInnen interessant zu werden.

Was und wen wollen wir? Was zeichnet uns als Unternehmen und als Arbeitgeber aus? Was unterscheidet uns von den Wettbewerbern? Diese Fragen wollen präzise beantwortet werden.

Der Weg zu den Antworten: Gespräche mit Geschäftsführung und MitarbeiterInnen, Umfragen und die Bereitschaft, genau hinzusehen, zwischen den Zeilen zu lesen sowie sich Zeit zu nehmen.

Ergebnisse aus der Praxis, die potenzielle BewerberInnen zur Identifikation mit Unternehmen einladen: Jack Wolfskin präsentiert sich mit „Wir machen Outdoor“; die Sparkassen zeigen Mut zum unaufgeregten Slogan „Herrlich normal“.

Employer branding – eine Entscheidung, die eigenen Ecken und Kanten zu zeigen. Und eine Chance, sich als Unternehmen selbst besser kennen zu lernen und Hülsen wie „Wir sind anders als die anderen“ mit Inhalt zu füllen. Die Resultate: Motivierte MitarbeiterInnen gewinnen und Zeit sparen, weil das Durchforsten durch Hunderte von Bewerbungsmappen entfällt.

 

 

 

Originally posted 2016-03-20 07:20:09. Republished by Blog Post Promoter

Drucksachen im digitalen Zeitalter

Das digitale Zeitalter lädt zum „Inhalieren“ von Informationen ein. Wer zu einem Thema recherchiert, springt per Mausklick von Seite zu Seite und lässt das Auge oft diagonal über den Display huschen. Schnell und effektiv. Auch schnell oberflächlich?

Informationen, die wirken sollen, brauchen Ruhe und Muße beim Lesen. Und – je mehr Sinne an der Informationsvermittlung beteiligt sind, desto intensiver ist das Gehirn aktiv.

Papier – eine Einladung zu fühlen, zu riechen, das Rascheln zu hören. Die Tastempfindung des Papiers sendet neben dem Informationsgehalt des Gelesenen ein zusätzliches Signal an das Gehirn. Sie verleiht der Botschaft Glaubwürdigkeit, lässt sie quasi greifbar werden und verankert sie. Unterschiedliche Oberflächen von Papier, ein Spektrum von Farben, anspruchsvolles und abwechslungsreiches Layout machen das Lesen zu einem Vergnügen – und lassen die gelesenen Informationen länger im Gedächtnis bleiben.

Deshalb: Im Marketingmix sollten gedruckte Informationen nicht fehlen – Mailings, Broschüren, Newsletter.

Originally posted 2015-09-03 11:46:37. Republished by Blog Post Promoter

Die eigene Marke stärken und soziale Verantwortung übernehmen

18. März 2014

Fairer Einkauf, der Einsatz regionaler Produkte, ressourcenschonende Produktion,  flexible Arbeitszeitmodelle für Mitarbeiter – im Umfeld eines Unternehmens bieten sich zahlreiche Möglichkeit für soziales Engagement.

Corporate Social Responsibility (CSR) beschreibt die freiwillige Verantwortung von Unternehmen. Diese ist dann glaubwürdig, wenn sie von Unternehmenswerten getragen wird. Ein Betrieb, der sich beispielsweise der Jugend verbunden fühlt, kann Sportvereine fördern, Projekte mit Schulen initiieren oder Praktikumsplätze anbieten. Wer kulturelle Vielfalt als Voraussetzung für den eigenen Erfolg formuliert, kann diesen Wert in die Gesellschaft tragen, indem Kunst- und Bildungsprojekte gesponsert werden.

Authentizität und Nachhaltigkeit sind wichtige Werte bei CSR-Projekten. Über Kunden-Newsletter, auf der Website oder im Rahmen von Veranstaltungen lassen sich Ergebnisse und Erfolge kommunizieren. Auf diese Weise bringt sich ein Unternehmen bei Kunden, Mitarbeitern und einer interessierten Öffentlichkeit ins Gespräch.

CSR-Projekte, die inhaltlich mit der Unternehmens-Identität harmonieren, stützen die Außenwirkung und stärken ein positives Markenimage.

Beispiele unternehmerischer Verantwortung zum Beispiel unter www.global-ethic-now.de   

 

 

Originally posted 2014-03-18 09:04:41. Republished by Blog Post Promoter

Story telling – Geschichten wecken Emotionen

Emotionen verbinden Menschen. Um ein Unternehmen, Produkte und Leistungen für den Kunden zu emotionalisieren, braucht es Geschichten. Geschichten, die bewegen, berühren, provozieren oder ganz einfach Spaß machen.

Geschichten lassen sich auf vielfältige Weise erzählen. Zum Beispiel in Form von Presseartikeln, Reportagen oder Werbe- und Videospots.

Eine hohe Aufmerksamkeit in den Medien versprechen individuelle Events. Es muss nicht immer gleich ein Stratosphärensprung sein, wie der von Felix Baumgartner mit Unterstützung von Red Bull. Auch kleine und mittlere Unternehmen  können sich erfolgreich positionieren.

brähler communications hilft bei der Entwicklung kreativer Ideen.

 

Originally posted 2016-01-17 12:24:06. Republished by Blog Post Promoter

Website – Anlaufstelle für alle Informationssuchenden

Von zentraler Bedeutung für die Unternehmenskommunikation ist die Website. Sie ist die erste Anlaufstelle für alle Informationssuchenden. Für ein professionelles Erscheinungsbild und eine klare Kommunikation sollte man auf Profi zurückgreifen. Mit Hilfe einer gezielten Vermarktung lässt sich ein qualifizierten Besucherstrom generieren.

Originally posted 2016-12-08 09:38:44. Republished by Blog Post Promoter

Personalisierte Medizin verlangt nach neuen Service-Netzwerken

Eine interessante Studie über die Zukunft der Gesundheitsbranche bietet der 2b AHEAD-Think Tank unter www.2bahead.com. Die Trendstudie „Die personalisierte Medizin der Zukunft“ zeigt auf, wie der verantwortungsbewusste Mensch der Zukunft mehr und mehr den eigenen Gesundheitsprozess steuert und sich daraus neue Geschäftsmodelle für Akteure im Gesundheitswesen ergeben.

Originally posted 2015-07-13 09:15:25. Republished by Blog Post Promoter

Mitarbeiter transportieren Unternehmenswerte

Sachbearbeiter, Berater, Projektleiter, Verkäufer oder Vertriebler bestimmen mit ihrem Auftreten das Bild, das ein Kunde vom Unternehmen hat. Sie sind diejenigen, die ein Unternehmensmotto mit Leben füllen.

„Wir beraten Sie gerne persönlich.“ „We love to entertain you.“ “Fühl dich wohl.“ „Hauptsache gesund.“ So und mit vielen anderen positiven Botschaften wenden sich Unternehmen an ihre Kunden. Zum Beispiel in Slogans, Anzeigen, auf Websites, in Mailings und vielem anderen mehr.

Diese Botschaften  wollen gelebt werden und dürfen nicht allein nette Formulierungen aus der Marketingabteilung bleiben.

Glaubwürdigkeit entsteht, wenn die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich aktiv mit den Werten des Unternehmens beschäftigen. Wofür stehen wir? Was heißt für uns Service? Wie gehen wir mit Reklamationen um? Wie kommunizieren wir? Wie transparent sind wir in unseren Strukturen? Wie gehen wir mit individuellen Wünschen um?

Nicht zuletzt ist auch die Auseinandersetzung mit der eigenen Wirkung unerlässlich. Kommunikationstrainings gleichen die Selbst- mit der Fremdwahrnehmung ab und eröffnen neue Wege, glaubwürdig aufzutreten und den Kunden zu überzeugen.

Originally posted 2014-10-02 09:50:49. Republished by Blog Post Promoter

Soziale Verantwortung übernehmen – Markenimage stärken

Fairer Einkauf, Nutzung regionaler Produkte, ressourcenschonende Produktion, Förderung von Jugendprojekten, flexible Arbeitszeitmodelle für Mitarbeiter – im Umfeld eines Unternehmens bieten sich zahlreiche Möglichkeit für soziales Engagement.

Corporate Social Responsibility (CSR) beschreibt die freiwillige Verantwortung von Unternehmen. Diese ist dann glaubwürdig, wenn sie von Unternehmenswerten getragen werden. Starten Unternehmen CSR-Kampagnen aus reinen Marketinggründen, wird früher oder später die Wirklichkeit die Wahrheit aufdecken. Glaubwürdigkeit und Nachhaltigkeit sind wichtige Werte bei CSR-Projekten. Wer als Unternehmen nur Wertehülsen veröffentlicht, riskiert einen nachhaltigen  Imageschaden bei Kunden und Verbraucher, der nur schwer wieder auszugleichen ist.

Freiwilliges gesellschaftliches Engagement, das inhaltlich mit der Markenidentität harmoniert, stützt die Außenwirkung der Marke und bietet lohnenswerte Botschaften für Kunden-Newsletter, die Website oder Vorträge.

 

 

Originally posted 2015-02-15 09:00:58. Republished by Blog Post Promoter

Lokales Marketing für Firmen

Kundenbindung gelingt am besten bei persönlichen Gesprächen in entspannter Atmosphäre. Bei einem  Sommerfest können bestehende Kontakte gefestigt und neue geknüpft werden. Auch ganz individuelle Service-Leistungen lassen sich nebenbei mit kommunizieren. Freundliche Mitarbeiter sammeln hierbei wertvolle Punkte und erläutern auch Alleinstellungsmerkmale gegenüber Online-Wettbewerbern. Über eine Pressemitteilung, Ankündigung auf der Website, Informationen auf social-Media-Plattformen, per E-Mail-Marketing oder einem Newsletter findet die Nachricht zum Sommerfest interessierte Leser

Originally posted 2017-06-16 18:05:39. Republished by Blog Post Promoter

Older Posts »